Aufmerksamkeit, Impulskräfte und Handeln

Um ein Vorhaben, eine Aufgabe, oder ein Projekt, zur Entfaltung und zum Ziel bringen zu können, benötigen wir, – neben äusseren Bedingungen,- persönliche Voraussetzungen, die dies ermöglichen. Eine zentrale Bedeutung kommt dabei der Aufmerksamkeitssteuerung und der Impulskontrolle zu. Je besser es uns gelingt, die Aufmerksamkeit ausreichend zu stabilisieren und absichtsvoll zu lenken, desto eher bleibt unser Fokus an den beabsichtigten Inhalten/Vorhaben.

Ausgeprägte Impulsivität kann Gedanken, Gestimmtheiten und Handlungen ungewollt verstärken und dazu führen, dass Kräfte  ungesteuert in unterschiedliche Richtungen verpuffen. Wenn es gelingt, diese Kräfte zu bündeln, zu steuern und auszurichten, stehen diese für die Aufgaben die uns wichtig sind, zur Verfügung.

tat-kraft arbeitet mit Aufmerksamkeitsstörungen jeglicher Diagnose, seien diese psychiatrischer, neuropsychiatrischer oder neurologischer Natur.

Basis unserer Arbeit bildet die betätigungsbasierte ergotherapeutische Methodik und die spezifischen Modelle.

Die Schulung der Körperwahrnehmung ist integraler Bestandteil der Therapie und bedeutsam im Zusammenhang mit Spannung, verfügbarer Kraft und dem Umgang mit Druck.

In der Ergotherapie lernen Sie, wie Sie Aufmerksamkeit und Impulsivität via spezifisches, handlungspraktisch-methodisches Vorgehen steuern, so dass es Ihnen gelingt, die Dinge zu tun, die sie möchten und manchmal auch müssen.

Mit besserer Kenntnis Ihrer Fähigkeiten und Neigungen wächst das Vertrauen in das eigene Handlungsvermögen, – Kräfte und Aufwände werden angemessener eingeschätzt. Sie nutzen vorhandene Sensibilität und Phantasie, um kreative Wege auch für alltägliche Aufgaben und Fragestellungen zu nutzen.